Eine der größten Ängste, die Kinder haben, ist die Angst im Dunkeln. Zunächst ist vielleicht alles in Ordnung und dann fangen sie plötzlich an, nachts zu schreien oder weigern sich ins Bett zu gehen. Das Kind hat vielleicht einen Film gesehen oder eine Geschichte gehört, die die Angst verursacht.


Sie haben vielleicht ältere Geschwister, die den Schauer in den Filmen und den Geschichten genießen. In vielerlei Hinsicht ist die Angst jedoch ein Ergebnis ihrer wachsenden Vorstellungskraft.

Dafür gibt es eine Reihe von Gründen und Eltern müssen versuchen, so verständnisvoll wie möglich zu sein. Ihrem Kind zu sagen, dass es in sein Zimmer gehen soll und sie dann im Dunkeln allein zu lassen, wird den Eltern nicht helfen.


Angst im Dunkeln – Die besondere Bedeutung der Ursachenklärung bei Kindern

In der Tat werden die Kinder denken, dass ihre Eltern und größeren Geschwister nicht für sie da sind. Es kann sein, dass sie heranwachsen und mit größeren Problemen nicht zu ihnen kommen werden, weil für sie die Angst im Dunkeln eine große Sache war und die Eltern die Angst Ihrer Kinder nicht Ernst genommen haben.


Für Eltern ist es daher wichtig, mit Ihrem Kind darüber zu sprechen, warum es überhaupt Angst im Dunkeln hat. Auf diese Weise können Sie helfen, das Problem zu beheben. Wenn sich die Kinder nicht sicher sind, wird es schwieriger, aber Sie können sie dann immer noch unterstützen.


Eltern sollten ihre Kinder mit einem Nachtlicht oder sogar bei normalem Licht schlafen lassen. Das Kind könnte seine Eltern auch bitten bei ihm zu schlafen. Mit der Zeit sollte die Angst im Dunkeln dann verschwinden.


Wenn Ihr Kind in letzter Zeit oder in ganz frühen Jahren traumatischen Erlebnissen ausgesetzt war, kann dies für seine neue Angst vor der Dunkelheit verantwortlich sein, selbst wenn das Erlebnis nicht in ihrem Zimmer stattfand.


Sie führt zu der Idee, dass ihnen nachts alles in der Dunkelheit passieren kann und deswegen haben sie Angst davor.


Angst im Dunkeln bei Erwachsenen

Auch manche Erwachsene werden aufgrund von traumatischen Erfahrungen Angst vor der Dunkelheit haben. Sie fühlen vielleicht, dass sie nicht in der Lage sind mit dem fertig zu werden, was im Dunkeln stattfinden kann. Wenn sie Opfer eines Verbrechens geworden sind, dann ist diese Angst sehr real.


Hier kann helfen, die Hilfe eines Beraters zu suchen oder jemanden für eine Weile bei sich zu haben. Sie können auch eine Lampe einschalten, damit Sie etwas Licht haben und auch das kann bei der Angst im Dunkeln helfen.